#3 RUG D-A-CH Franken

Das Treffen am 19.09.2017 in Iphofen hat die Erwartungen aller 28 Teilnehmer weit übertroffen. Es gab Informationen pur und der Gastgeber Knauf GmbH hat uns sehr großzügig empfangen.

Markus Hiermer hat uns eine Überblick über die Entwicklung von Revit Objekten und der Templates für Revit von Seiten Autodesk gegeben. Es ist fantastisch wie gut und eng die RUG D-A-CH in diesem Bereich mit Autodesk zusammenarbeitet. Die Forderungen der Anwender werden auf diese Weise direkt an Autodesk gegeben und vor allem auch umgesetzt! Das war nicht immer so und freut uns deshalb um so mehr. Darum noch mal die Bitte: wer Wünsche hat, wie der deutsche Content aussehen soll, soll bitte diese Wünsche direkt ins rug-dach.de Forum eintragen. Je spezieller die Wünsche und je mehr diese spezifisch für die Anwendung im deutschsprachigen Raum sind, umso besser.

Mit der Hololens und BIM zum Anfassen ging der Vortrag von Tim Hoffeller los. Wir haben gesehen, warum offener frei verfügbarer Content und guter Content im Sinne der Planer so wichtig ist. Gute Bauteile sind Bauteile die den gesamten Lebenszyklus des Projektes mitmachen können. Diese sind zu Beginn neutral und werden über die Projetdauer mit Informationen zu Hersteller und bautechnischen Anforderungen ergänzt. Dazu müssen die Bauteile 'abstrakt' bleiben, dh. es sollte nicht jede Schraube modelliert werden.

Wir haben gesehen was hinter PFV 'provision for void' steckt. PFV ist ein im IFC 2x3 Format gernerierter Durchbruch aus der TGA, der an die anderen beteiligten Planer digital weitergegeben wird und in andere Modelle (Tragwerk oder Architektur) übernommen oder abgelehnt werden kann. Das funktioniert auch systemübergreifend und ist ein echtes 'Open BIM' Feature.

Dies und noch einiges mehr an Bauteilen, kleinen Tools, Vorlagen und Dynamo Skipten sind in der Bibliothek von BIMupYourLife enthalten. Die Plattform folgt dem Prinzip des CC Copyright 'Creative Commens Copyright'. Bauteile die nach dem Prinzip CC erstellt sind, können im Projekt frei mit anderen Projektbeteiligten ausgetaucht werden.

Anschließend gab es einen regen Austausch zum Thema und die allgemeine Erkenntnis, das die Diskussion über BIM, 3D Modellierung und die traditionelle 2D Dokumentation noch nicht einmal wirklich begonnen hat. Gut das wir damit angefangen haben.

Vielen herzlichen Dank nochmal an den Gastgeber Knauf und an die Referenten Markus Hiermer und Tim Hoffeller und die zahlreichen Teilnehmer für die rege Beteiligung.

Nächster Beitrag Übersicht Vorheriger Beitrag